Ihr Besuch

Geschichtliches

Am 16. August 1778 wurde nach englischem und französischem Vorbild in der Hauptallee erstmalig ein Pferderennen nach englischer Art abgehalten. Am 19. Mai 1784 veranstalteten die Engländer Hyam, Price und Massen, die als Reitlehrer, Bereiter und Kunstreiter in Wien tätig waren, ein Rennen. Die in Adelskreisen erkennbare anglophile Einstellung kam der Neuerung entgegen, oder war sogar Ursache für die Einführung der Galopprennen. Im Allgemeinen wurden nur Flachrennen geritten, Joseph II. dürfte die Galopprennen verboten haben.

Die Galopprennbahn Freudenau ist eine 1839 eröffnete Anlage für den Galopprennsport im 2. Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt. Sie befindet sich in der namensgebenden Freudenau, einem ehemaligen Augebiet im Osten des Wiener Praters. Im Stil des Historismus gehalten, zeichnet sich die Anlage mit ihren fünf Tribünen durch feingliedrige Gusseisen-Architektur aus. Die gesamte Anlage steht unter Denkmalschutz.

1858 wurden in Anwesenheit von Kaiser Franz Joseph I. die Tribünen eingeweiht, die vom Ringstraßen-Architekten Carl Hasenauer entworfen und von dessen Bruder, dem Hof-Zimmermeister Christoph Hasenauer, erbaut worden waren. Das erste Österreichische Derby fand 1868 statt. 1870 wurde die vom Budapester Architekten Adolf Feszty entworfene Hof-Tribüne erbaut, die aus einer Loge für den Kaiser und zwei Seitenlogen bestand. Ein Brand zerstörte 1883 einen Teil der Tribünen. Von 1885 bis 1887 wurden nach Plänen des Architekten Josef Drexler die zerstörten Bauteile in stabilerer Bauweise rekonstruiert sowie das Totalisator-Gebäude und die Verwaltungs- und Stallgebäude erbaut.